Genossenschaftsgeschichte.info - Header-Bild


In eigener Sache

Gesucht: Zeitzeugen zur Genossenschaftsgeschichte

Auf genossenschaftsgeschichte.info soll künftig auch stärker die jüngere, sozusagen noch “qualmende” Genossenschaftsgeschichte möglichst zeitnah dokumentiert werden. Daher suchen wir fortlaufend Zeitzeugen aus allen Genossenschaftssparten, die uns ihre Erinnerungen und Erlebnisse zu verschiedenen Aspekten der jüngeren Vergangenheit schildern wollen.

Aufnahmegerät bei Zeitzeugen-Interview Bereit für ein Interview…?Bild: PA mb/gk

Aus aktuellem Anlass (siehe Projekt “Wirtschaftswende Ost“) interessieren uns momentan vor allem Schilderungen über die Wendezeit 1989/90 und die ersten Nachwendejahre – aus den unterschiedlichsten Genossenschaften und verschiedenen Regionen. Dabei sind auch die Ausführungen westdeutscher Akteure für uns interessant, beispielsweise von den Genossenschaftsverbänden und den Verbundunternehmen oder auch von Menschen, die damals bei einer ostdeutschen Genossenschaft “Aufbauhilfe” geleistet haben.

Darüber hinaus freuen wir uns natürlich auch über die Schilderung anderer genossenschaftshistorischer Erinnerungen. Mögliche Themen wären beispielsweise:

  • der Wiederaufbau der Genossenschaften nach dem Zweiten Weltkrieg;
  • der frühere Ablauf von Weltspartagen oder der Einsatz der “fahrbaren Zweigstellen” bei den Genossenschaftsbanken;
  • der Konzentrationsprozess der westdeutschen Genossenschaften in den 1960er und 70er Jahren;
  • die Einbindung der ostdeutschen Genossenschaften in die Planwirtschaft der DDR;
  • der Trend zum Fachpersonal und der Ausbau der Genossenschaftsakademien;
  • der Zusammenschluss der Verbände zum DGRV und die Bildung dreier Fachverbände Anfang der 1970er Jahre
  • oder auch der co op-Skandal bei den westdeutschen Konsumgenossenschaften Ende der 1980er Jahre.

Interessiert, Ihre Geschichte zu erzählen? Dann melden Sie sich bei uns:
zeitzeuge [at] genossenschaftsgeschichte.info | Kontakt


(Ende) genossenschaftsgeschichte.info/04.02.2015/mar


Und was sagen Sie dazu...?

Einen Kommentar hinterlassen