Genossenschaftsgeschichte.info - Header-Bild

Zeitleiste zur Genossenschaftsgeschichte

Eckpunkte der deutschen Genossenschaftsgeschichte auf einen Blick (weitere Einträge werden regelmäßig ergänzt…)

1800-1849 1850-1899 1900-1933 1933-1945 1945 bis heute

1850

Vorstand und Kuratorium des Delitzscher Vorschuss-Vereins Vorstand und Aufsichtsrat des Delitzscher Vorschuss-Vereins (1853) (Bild: PA mb/lit)
  • 10. Mai: Der Genossenschaftspionier Hermann Schulze-Delitzsch gründet in seiner Heimatstadt den Delitzscher Vorschuss-Verein.
  • 30. September: In Eilenburg wird die Eilenburger Darlehnskasse ins Leben gerufen. Hierbei wurden erstmals bei einem Vorschussverein die Prinzipien der Selbsthilfe und der unbeschränkten Solidarhaftung aller Mitglieder verwirklicht.
  • Ebenfalls 1850 gründen Arbeiter und Handwerker in Eilenburg eine Lebensmittel-Association. Sie gilt heute als eine der ersten “richtigen” Konsumgenossenschaften.

1851

  • 1851: In Klagenfurt wird ein Gewerblicher Aushilfskassenverein gegründet. Aus ihm entwickelt sich bis heute (2013) die Volksbank GHB Kärnten AG. Sie ist damit die älteste Bank Österreichs mit genossenschaftlichen Wurzeln.
Adolph v. Menzel: Eisenwalzwerk (1875) Adolph v. Menzel: Das Eisenwalzwerk (1875) – Der Zusammenschluss zu Genossenschaften war auch eine Reaktion auf die Folgen der Industrialisierung . (Quelle: wikipedia, gemeinfrei)

1852

  • November: Der Delitzscher Vorschuss-Verein erhält durch Hermann Schulze-Delitzsch ein neues Statut. Dieses umfasst nun auch die bereits bei der Eilenburger Darlehnskasse erprobten Prinzipien der Selbsthilfe und Solidarhaft.

1854

  • 22. Juli: Friedrich Wilhelm Raiffeisen gründet den Heddesdorfer Wohltätigkeitsverein.
  • Hermann Schulze-Delitzsch beginnt unter dem Titel “Innung der Zukunft” acht Mal jährlich in der Deutschen Gewerbezeitung eine Beilage zu veröffentlichen. 1866 (oder 1868) werden daraus die wöchentlich erscheinenden “Blätter für Genossenschaftswesen”.

1855

  • Hermann Schulze-Delitzsch veröffentlicht seinen Leitfaden “Vorschuss- und Kreditvereine als Volksbanken”, in dem er praxisnah die Gründung von Vorschussvereinen erklärt.

1859

  • Pfingsten: In Weimar treffen sich Vertreter von 29 Vereinen (basierend auf den Prinzipien Schulze-Delitzsch’s) zum “ersten Vereinstag deutscher Vorschuss- und Kreditvereine, welche auf der Selbsthilfe der Kreditbedürftigen aus dem kleineren und mittleren Gewerbestande beruhen”.
  • 26. September: Karl Korthaus wird in Holsten/Osnabrück geboren.

1862

  • 27. März: In Anhausen wird der Darlehnskassen-Verein für das Kirchspiel Anhausen gegründet. Seine Konzeption erweist sich als wesentlich für die weitere Entwicklung der ländlichen Genossenschaften Raiffeisen’scher Prägung.
  • Neben Anhausen entstehen in der Umgebung von Raiffeisens Wirkungsstätte weitere Darlehnskassen-Vereine in Rengsdorf und Bonefeld, Engers und in der Grafschaft Wied.

1864

  • 28. März: In Italien wird nach Schulze-Delitzsch’em Vorbild die erste “Banca Popolare” gegründet (siehe: Die Anfänge der Kreditgenossenschaften in Italien)
  • 22. Juli: In Heddesdorf gründet Raiffeisen den Heddesdorfer Darlehnskassen-Verein.
  • 23. November: Heinrich Kaufmann wird in Bredegatt an der Flensburger Förde geboren.
  • In Berlin entsteht auf Initiative von Schulze-Delitzsch der Allgemeine Verband der auf Selbsthilfe beruhenden deutschen Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften (ein Vorläufer des heutigen Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverbandes, DGRV).
  • Die Deutsche Genossenschaftsbank von Soergel, Parisius & Co. (“Soergel-Bank”) wird als erste genossenschaftliche Zentralbank gegründet (1904 von der Dresdner Bank als “Genossenschaftsabteilung” übernommen).

1866

Raiffeisen-Buch: Darlehnskassen-Vereine (1866) Friedrich Wilhelm Raiffeisen:
“Die Darlehnskassen-Vereine…”
(Cover der Erstausgabe von 1866)
Quelle: k.A.

1867

  • 27. März: Der Preußische Landtag beschließt das Gesetz “betreffend die privatrechtliche Stellung der Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften”. Am 4. Juli 1868 wird es als “Deutsches Genossenschaftsgesetz” für die Staaten des Norddeutschen Bundes übernommen (in Kraft getreten am 1. Januar 1869, in Württemberg, Baden und Südhessen zum 1. Januar 1871, in Bayern zum 1. August 1873, in ganz Deutschland bis 1874).
  • Auf Initiative von Eduard Pfeiffer wird in Stuttgart der Verband deutscher Konsumvereine gegründet (welcher 1872 dem Allgemeinen Verband von Schulze-Delitzsch beitritt).

1868

  • 20. Dezember: Der Mayschosser Winzerverein wird gegründet (gilt heute als älteste Winzergenossenschaft Deutschlands).

1869

  • 27. Juni: Gemäß des Beschlusses des 3. Verbandstages des Verbandes deutscher Konsumvereine, der im Mai 1969 in Mannheim statt fand, wird unter der Leitung von Eduard Pfeiffer die Großeinkaufsgesellschaft zu Mannheim gegründet. Die Zentraleinkaufsstelle soll für die angeschlossenen Vereine den gemeinschaftlichen Warendirektbezug organisieren (1872 in eine Waren-Einkaufs-Aktiengesellschaft umgewandelt, 1875 infolge nachlassenden Interesses liquidiert).
  • 19. Juli: Victor Aimé Huber stirbt in Wernigerode.

1871

  • Mai: Auf dem 5. Verbandstag des Verbandes deutscher Konsumvereine in München wird der Anschluss an den Allgemeinen Verband (Schulze-Delitzsch) als Unterverband beschlossen. Der Beitritt erfolgt zum 1. Januar 1872.

1872

  • Friedrich Wilhelm Raiffeisen initiiert die Gründung der Rheinischen landwirtschaftlichen Genossenschaftsbank zu Neuwied als zentrale Geldanstalt für die Raiffeisengenossenschaften.
  • Auf Initiative des Kreisassessors Wilhelm Haas wird der Landwirtschaftliche Konsumverein Friedberg (Oberhessen) gegründet.
  • 4. Januar: Das Kaiserliche Generalpostamt regt durch Erlass von Generalpostmeister Heinrich von Stephan die Gründung spezieller Spar- und Vorschussvereine für Postbeamte an (Grundstein für die heutigen PSD-Banken).
  • 4. August: Der Österreichische Genossenschaftsverbandes wird gegründet. Sein erster Anwalt ist Hermann Ziller.

1873

  • 9. April: Der Österreichische Reichstag beschließt ebenfalls ein Genossenschaftsgesetz
  • 30. Juni: Wilhelm Haas ruft den Verband der hessischen landwirtschaftlichen Konsumvereine ins Leben.

1877

  • 26. Juni: Der Anwaltschaftsverband ländlicher Genossenschaften mit Sitz in Neuwied wird gegründet (ab 1918 Generalverband der deutschen Raiffeisengenossenschaften – siehe auch: Gründung erster Genossenschaftsverbände).

1879

  • Januar: Die erste Ausgabe des von Friedrich Wilhelm Raiffeisen gegründeten (und bis zu seinem Tod von ihm herausgegebenen) Landwirtschaftlichen Genossenschaftsblattes erscheint.
  • 21. Januar: In Darmstadt wird auf Initiative von Wilhelm Haas der Verband der hessischen landwirtschaftlichen Kreditgenossenschaften gegründet.
  • 22. Oktober: In Darmstadt wird der Verband der Kreditgenossenschaften im südlichen und westlichen Deutschland gegründet.

1883

  • 29. April: Hermann Schulze-Delitzsch stirbt in Potsdam.
  • 6. Juli: Wilhelm Haas ruft die Vereinigung der deutschen landwirtschaftlichen Genossenschaften ins Leben (später Reichsverband der deutschen landwirtschaftlichen Genossenschaften.
  • 6. Juli: In Hamburg wird die Vereinigung der deutschen landwirtschaftlichen Genossenschaften mit Sitz in Darmstadt gegründet (ab 1890 Verband der deutschen landwirtschaftlichen Genossenschaften, ab 1903 Reichsverband der deutschen landwirtschaftlichen Genossenschaften).

1888

1889

  • 1. Mai: Das überarbeitete “Reichsgesetz betreffend die Erwerbs- und Wirtschaftsgenossenschaften” wird erlassen. Es ermöglicht nun unter anderem auch die Gründung von Genossenschaften mit beschränkter Haftpflicht. Zudem wird die Pflichtprüfung für Genossenschaften eingeführt und die Bildung von Zentralgenossenschaften zugelassen.

1894

Preussische Zentralgenossenschaftskasse in Berlin Die Preußische Zentral-
genossenschaftskasse in Berlin (vor 1933)
Bild: Stiftung GIZ
  • 16. März 1894: In Hamburg wird die Großeinkaufsgesellschaft deutscher Konsumvereine (GEG) gegründet.

1895

  • 31. Juli: In Berlin wird die Preußische Zentralgenossenschaftskasse (“Preußenkasse”) durch das “Gesetz betr. die Errichtung einer Zentralanstalt zur Förderung des genossenschaftlichen Personalkredits” vom 31. Juli 1895 errichtet.
  • 19. August 1895: Der Internationale Genossenschaftsbund wird mit Sitz in London gegründet.

 

1800-1849 1850-1899 1900-1933 1933-1945 1945 bis heute