Genossenschaftsgeschichte.info - Header-Bild

Beiträge zum Thema (Tag) ‘ Währungsunion ’

Erinnerungen von Bankmitarbeitern

Die Währungsunion 1990 in ostdeutschen Genossenschaftsbanken

25. März 2013 | von | Kategorie: allgemein, Hintergründe, Kreditgenossenschaften

Mit der Währungs-, Wirtschafts- und Sozialunion vom 1. Juli 1990 wurde die Deutsche Mark das offizielle Zahlungsmittel in der DDR. Was so einfach klingt, war in der Praxis ein logistischer Kraftakt. 460 Tonnen Geldscheine und 600 Tonnen Münzen im Gesamtwert von 27,5 Milliarden D-Mark wurden per LKW in die DDR gebracht. Vor welche Herausforderungen die Währungsunion die Mitarbeiter einer Genossenschaftsbank stellte, soll nachstehend zumindest ansatzweise anhand einiger Zeitzeugen-Erinnerungen verdeutlicht werden.

Bild

1990: Die D-Mark kommt (Genossenschaftskasse Gera)

25. März 2013 | von | Kategorie: Bilder, Kreditgenossenschaften

Quelle: Bundesarchiv, Bild 183-1990-0706-400 (Jan Peter Kasper) CC-BY-SA Währungsunion 1990: Vor der Genossenschaftskasse in Gera warten Bürger am 1. Juli darauf, die ersten D-Mark von ihrem Konto abheben zu können. Weiterführende Artikel auf genossenschaftsgeschichte.info: Zurück zu den Wurzeln: Ostdeutsche Kreditgenossenschaften nach dem Mauerfall (1989/90) Mitarbeiter-Erinnerungen: Die Währungsunion 1990 in ostdeutschen Genossenschaftsbanken BHG & Genossenschaftskassen: Die [...]