Genossenschaftsgeschichte.info - Header-Bild


Bild

Notgeldschein der Gewerbebank Riedlingen (1923)

Notgeldschein Gewerbebank 1923(Bild: PA mb/gk)

Notgeldschein über 500.000 Mark, ausgegeben von der Gewerbebank Riedlingen eGmbH am 29. August 1923.

Notgeld wurde in Deutschland besonders während und nach dem Ersten Weltkrieg in großen Mengen von zahlreichen Gemeinden und privaten Unternehmen ausgegeben. Sie reagierten damit auf den Mangel an gesetzlichen Zahlungsmitteln im Kleingeld-Bereich, der durch den Metallbedarf der Kriegsindustrie aber auch das Horten von Münzen wegen ihres wertstabilen Metallgehalts entstanden war (für weitere Informationen hierzu siehe beispielsweise den entsprechenden wikipedia-Artikel). Im Zuge von Inflation und der Hyperinflation von 1923 stiegen auch die Beträge auf den Notgeldscheinen schnell höher und höher.


Und was sagen Sie dazu...?

Einen Kommentar hinterlassen