Genossenschaftsgeschichte.info - Header-Bild


Umbrüche im Genossenschaftswesen

21. Delitzscher Gespräch (2016)

Am 15. April 2016 findet in der Geburtsstadt des Genossenschaftspioniers Hermann Schulze-Delitzsch das 21. Delitzscher Gespräch statt. In diesem Jahr geht es um “Genossenschaften in Zeiten gesellschaftlicher Umbrüche”. Dazu stellen mehrere Vorträge Umbruchsituationen vom 19. Jahrhundert bis in die heutige Zeit vor. Eine Podiumsdiskussion beschäftigt sich anschließend mit den Auswirkungen der aktuellen Flüchtlingskrise auf die Genossenschaften.

Tagungsprogramm

  • “Zeiten des Wandels und Umbruchs in Deutschland im 19. Jahrhundert als Impulse für Genossenschaftsgründungen” (Josef Zolk, stellv. Vorsitzender Deutsche Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft)
  • “Eingliederung der Genossenschaften in das nationalsozialistische Wirtschaftssystem” (Marvin Brendel, genossenschaftsgeschichte.info)
  • “Entwicklung der Handwerksgenossenschaften in der DDR und ihre Einbeziehung in die staatliche Leitung und Planung” (Dr. Barbara Biesold)
  • “Bedeutung der Genossenschaften in der Wendezeit am Beispiel des Apothekenwesens” (Wilfried Hollmann, Vorstand Noweda)
  • Mittagspause
  • “Die genossenschaftliche Unternehmensverfassung – eine Rechtsform mit Zukunft?” (Prof. Dr. Jürgen Kessler, Institutsdirektor HTW Berlin)
  • Podiumsdiskussion: “Chancen und Herausforderungen der Flüchtlingskrise für die Genossenschaften in Deutschland” (u.a. mit Dr. Eckhard Ott, Vorstandsvorsitzender des DGRV, und Dr. Christian Lieberknecht, Geschäftsführer des GdW)
  • Das 21. Delitzscher Gespräch findet am 15. April 2016 ab 10 Uhr im Hotel Zum Weißen Ross, Rossplatz 2-3 in 04509 Delitzsch, statt. Die Teilnahme ist kostenfrei, um Anmeldung wird bis zum 28. März 2016 gebeten. Weitere Informationen finden Sie im Informationsblatt zur Tagung (.pdf-Datei) sowie auf der Webseite der Hermann-Schulze-Delitzsch-Gesellschaft.

    Für Teilnehmer, die etwas mehr Zeit mitbringen, bietet sich im Anschluss auch noch ein Besuch im Schulze-Delitzsch-Haus (Genossenschaftsmuseum) an.


    Quelle: Hermann-Schulze-Delitzsch-Gesellschaft
    (Ende) genossenschaftsgeschichte.info/14.03.2016/mar


Und was sagen Sie dazu...?

Keine Kommentare möglich.